Urban waste for biomethane grid injection and transport in urban areas

© Tourismus Graz

Stadt Graz

Die Zielstadt Graz ist die Landeshauptstadt der Steiermark. Die Grazer Energieagentur (GEA), welche im Besitz der Stadt Graz und der Energieversorger Energie Graz und Energie Steiermark ist, ist Partner im Projekt „Urban Biogas“. Der Fokus der österreichischen „UrbanBiogas“ Aktivitäten liegt auf der Region Steiermark aufgrund der großen Anzahl an bestehenden Biogas-Anlagen, des guten existierenden Gasnetzes und der funktionierenden Abfallwirtschaft.

Wegen der guten Rahmenbedingungen des Ökostromgesetztes, hat Österreich einen gut etablierten Biogasmarkt mit derzeit ca. 344 Biogasanlagen, die vorwiegend Energiepflanzen verwenden. Mehrere Anpassungen des Ökostromgesetzes führten zu einem Rückgang der Einspeisetarife; dies wiederum führte nahezu zu einem Ende der Errichtung neuer Biogasanlagen. Weiters ist dies zurückzuführen auf die Verschlechterung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen am Agrarmarkt und das Fehlen der öffentlichen Akzeptanz. In den letzten Jahren wurden erste Pilot-Biogas-Aufbereitungsanlagen zur Erzeugung von Biomethan realisiert, um Forschung zu betreiben und die Technologie kennen zu lernen.

Obwohl der österreichische Biogasmarkt im Vergleich zu den anderen UrbanBiogas-Staaten sehr weit fortgeschritten ist, ist es ein Ziel des regionalen Klimaschutzplans Steiermark 2010, die energetische Verwertung von organischen Abfällen anstelle der Kompostierung zu fördern. Weiters macht der Plan auch auf die stärkere Nutzung von emissionsarmen Fahrzeugen (zB Erdgas PKW oder LKW) und erneuerbaren Energien für Industrie und Gebäude aufmerksam. Diese Ziele entsprechen auch den Zielen der österreichischen Klimastrategie 2010.

Organische Abfälle aus der getrennten, kommunalen Abfallsammlung (Siedlungsabfälle) betragen in der Steiermark ca. 36.000 t/a. Derzeit werden große Teile dieses Abfalls kompostiert und dann als Dünger wieder in der Landwirtschaft verwendet, aber eben nicht energetisch genutzt. Der Rest des organischen Abfalls wird zurzeit in ca. 15 Biogasanlagen co-fermentiert. Insgesamt sind 47 Biogasanlagen in Betrieb.

Zusätzlich zu den organischen Abfällen aus der kommunalen Abfallsammlung, werden in Kläranlagen rund 17.000 t/a Klärschlamm produziert: 1/3 davon wird deponiert und 2/3 als Dünger in der Landwirtschaft sowie zum Landschaftsbau verwendet. Der Abfall aus der Landschaftspflege, der meist kompostiert wird, liegt bei ca. 5.000 t/a. Pflanzliche Küchenabfälle betragen ca. 9.000 t/a, Molkereiabfälle aus der Milchverarbeitung ca. 12.000 t/a und tierische Abfälle aus der Fleischproduktion auf 9.000 t/a (ohne Schlachtabfälle und Tierkörper).

So werden in der Steiermark in Summe ca. 88.000 t/a organischer Abfall produziert. Das geschätzte Biogaspotential des industriellen und kommunalen Abfalls liegt bei ca. 20 Millionen m³ Biogas, geschätzt von der GEA.

 

Grazer Energieagentur GmbH
Österreich

Kontakt: Daniel Schinnerl
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +43 316 811848 15
Website: www.grazer-ea.at

© WIP - Renewable Energies • Sylvensteinstr. 2 • D - 81369 Munich, Germany • 2011